Alternative - Therapieformen .de

Informationen aus der Welt der Alternativmedizin bzw. der alternativen Therapien

 

Alternative Therapien

» Akupunktur
» Akupressur
» Aromatherapie
» Autogenes Training
» Ayurveda
   » Abhyanga Massage
» Bach-Blütentherapie
» Cranio-Sacral-Therapie
» Isopathie
» Kinesiologie
» Orthomolekulartherapie
» Osteopathie
» Schüßler-Salze
» Urintherapie
» Yoga

Therapien fürs

» Abnehmen

Ayurveda - indische Heilkunst mit langer Tradition *

Ayurveda ist eine Jahrtausendealte indische Heilkunst. Der Name kommt aus dem Sanskrit und setzt sich aus "Ayus" für Leben und "Veda" für Wissen zusammen.

Ayurveda besagt, dass die Voraussetzung, um sich wohl, gesund und leistungsfähig zu fühlen, das Gleichgewicht von Aktivität, Stoffwechsel und innerer Stabilität ist. Das Ziel ayurvedischer Anwendungen ist es daher, den Körper, den Geist und die Seele durch gezielte Behandlungen in ein gesundes und harmonisches Gleichgewicht zu bringen. Gerade aus einem Zustand innerer Ruhe und Ausgeglichenheit heraus entwickelt der Mensch die Kraft, um die Herausforderungen des Lebens zu bewältigen.

Die alten ayurvedischen Ärzte besaßen ein umfassendes Wissen über Prozesse, die im inneren des Organismus vor sich gehen. Dieses Wissen betraf unter anderem den Energieumsatz im Organismus ebenso wie die Verdauung oder den Alterungsprozess mit seinem ständigen Wechselspiel zwischen Abbau und Erneuerung der kleinsten Bausteine des menschlichen Körpers, den Zellen. Bei all diesen Prozessen entstehen Giftstoffe und Schlacken, die den Organismus belasten. Aus diesem Grund wird dem Abbau dieser Stoffe in der ayurvedischen Lehre besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Zentraler Punkt der ayurvedischen Anwendungen ist daher das Panchakarma, ein aus fünf Teilen bestehendes Entschlackungs- und Reinigungsprogramm. Zum Panchakarma gehören die Freisetzung von Giftstoffen, deren Transport zum Darm und die dort stattfindende Ausleitung. Das Panchakarma ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur Wiederherstellung der Lebensenergien, die im Ayurveda als Doshas bezeichnet werden. In der ayurvedischen Lehre werden insgesamt drei Doshas unterschieden. Dabei handelt es sich um Vata, Pitta und Kapha. Diese drei Lebensenergien sind in jedem Menschen in verschiedenen Verhältnissen vorhanden. Nur der individuelle Gleichgewichtszustand zwischen diesen drei Energien führt zu körperlicher und geistiger Gesundheit.

In Vorbereitung auf das Panchakarma und damit einhergehend auf die Ausleitung von Giften und Schlacken werden abgelagerte Umweltgifte und körpereigene Stoffwechselschlacken mit Hilfe einer speziellen Ernährung gelöst. Dazu können ayurvedische Heilpflanzen und Kräuter, heißer Ingwertee oder spezielle, morgens einzunehmende Öle eingesetzt werden. Viele Schadstoffe aus der Umwelt sind nicht wasserlöslich sondern können nur an Fett gebunden und anschließend ausgeschwemmt werden.

Die fünf Panchakarmaphasen haben zum Ziel, Gifte und Schlacken mit dem Blutstrom zum Darm zu transportieren. Hierbei helfen Dampfbäder mit Heilkräutern, Wärmepackungen und Massagen mit heilsamen, ölhaltigen Substanzen. Am bekanntesten sind in diesem Zusammenhang die Ölgüsse, die häufig als erstes mit dem Begriff Ayurveda in Verbindung gebracht werden.

Liste der bekanntesten Ayurvedischen Massagen:

  • Abhyanga Massage (Große Einölung)
    • Mukabhyanga (Gesichtsmassage)
    • Udarabhyanga (Bauchmassage)
    • Padabhyanga (Fußmassage)
    • Synchron-Abhyanga (mit 2 Masseuren)
    • Kumara Abhyanga (Babymassage)
  • Garshan Massage (Seidenhandschuhmassage)
  • Udgarshana Massage (Kräuter-Öl-Massage)
  • Upanahasveda (Rückenmassage)
  • Udvartana (Peeling-Massage)
  • Jambira Pinda Sweda (mit Kräutersäckchen)

Nach der erfolgten Ausleitung der gelösten Giftstoffe durch den Darm, wobei unter anderem auch Einläufe mit speziellen Ölen zur Anwendung kommen, schließt sich dem Panchakarma eine stabilisierende Phase an. Der Übergang in diese Phase wird bereits dadurch unterstützt, dass ayurvedische Behandlungen in der Regel in absoluter Stille durchgeführt werden. So können sich Körper und Seele optimal entspannen.

Da die ayurvedische Lehre auch umfangreiche Empfehlungen für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie Ratschläge für eine allgemein gesunde Lebensführung gibt, wird bei konsequenter Anwendung dafür gesorgt, dass sich Giftstoffe im Körper gar nicht erst festsetzen und Krankheiten nicht entstehen können. Daher kann eine regelmäßige Anwendnung von Ayurveda auch als Maßnahme zur Vorbeugung oder Vermeidung von radikaleren Eingriffen bzw. Therapien wie beispielsweise die Fett-Weg Spritze oder gar operative Maßnahmen angesehen werden.

Um nicht nur theoretisches Wissen zu präsentieren, sondern die Seite auch mit weiterführenden Informationen zum Leben zu erwecken, soll nachfolgend auf konkrete Angebote aufmerksam gemacht werden. So soll unter anderem auf Ayurveda-Angebote in Wellnesshotels aufmerksam gemacht werden.

* Für Angaben auf dieser Website wird keine Haftung übernommen. Die hier dargestellten Informationen stellen keine medizinische Beratung dar. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

 


Impressum Datenschutz